Steuerberater Bundesweit gesucht!

 Steuerberater bundesweit gesucht!

Noch Immer sSteuerind in NRW  weniger als 200 StB bei uns regestriert!

Sie sollen die Steuerberatung für unsere Mitglieder erledigen.

weiterlesen2

Rechtsanwälte gesucht!

Rechtsanwälte

als Kooperationspartner gesucht

Noch immer Bundesweit weniger als 200 RAe bei uns registriert. Bundesweit suchen wir Fachanwälte Waagein allen Bereichen, die die Rechtsberatung für unsere Mitglieder erledigen. Unsere Mitglieder sind Unternehmer.weiterlesen2

Werden Sie Beratungsstellenleiter!

Werden Sie Beratungsstellenleiter?

Unsere Mitglieder suchen kompetente und zügige Beratung und Hilfe in Steuersachen im Rahmen unsrer Beratungs-befugnis gemäß § 6 Nr. 3 und 4 StBerG. Zum Aufbau von Beratungsstellen in allen Regionen Deutschlands suchen wir Beratungsstellenleiter. Es wird weiter expandiert bis wir an jedem Ort durch eine Beratungsstelle vertreten sind.weiterlesen2

Unsere Kooperationspartner

COLLEGA-Software GmbH

Die Hard- und Software Consulting GmbH

Steuerrecht

bvkmu logo1

Allgemeines zu Betriebseinnahmen


Der Begriff Betriebseinnahmen stimmt inhaltlich mit dem Begriff Entgelt im UStG überein. Die Aufzeichnungspflichten des § 22 UStG sind daher auch Grundlage für die Einnahme- Überschussrechnung (BFH, Urteil vom 2.3.1982, BStBl II 1984,504). Diese Aufzeichnungspflicht beinhaltet alle Betriebseinnahmen, die in Geld oder Geldeswert bestehen und im Rahmen des Betriebs zufließen, sowie die unentgeltlichen Wertabgaben nach § 3 Abs.1b bzw. § 3 Abs. 9a UStG (vgl. § 22 Abs. 2 Nr. 3 UStG sowie weitere Erläuterungen zu den umsatzsteuerlichen Aufzeichnungspflichten nach §§ 63 bis 68 UStDV und die Abschn, 255 bis 259 UStR 2005).


Dem Steuerpflichtigen bleibt es zwar grundsätzlich überlassen, ein auf seine speziellen Verhältnisse zugeschnittenes eigenes Ordnungsprinzip zu schaffen. Die Aufzeichnungen müssen aber so beschaffen sein, dass das Finanzamt die Möglichkeit hat, die vollständige Buchung aller Geschäftsvorfälle zu prüfen.


Werden Bargeschäfte und unbare Geschäfte durchgeführt, ist zu vermerken, ob die Einnahmen und Ausgaben über Kasse oder Bank abgewickelt worden sind. Bei Bargeschäften im Einzelhandel sind im allgemeinen Einzelaufzeichnungen der Einnahmen nicht erforderlich, wenn Waren von geringem Wert an eine unbestimmte Vielzahl nicht bekannter und auch nicht feststellbarer Personen verkauft werden (BMF- Schreiben vom 9.1.1996, BStBl I 1996, 34). Auch aus § 22 UStG kann eine solche Verpflichtung nicht hergeleitet werden. Es genügt die fortlaufende Aufzeichnung der Tagessummen. Einzelaufzeichnungen sind erst bei der Annahme von Bargeld im Werte von 10.000 Euro und mehr vorzunehmen. (BMF- Schreiben vom 14.12.1994, BStBl I 1995, 7).

 

Alle Beiträge sind nach bestem Wissen zusammengestellt. Eine Haftung für deren Inhalt kann jedoch nicht übernommen werden. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit besten wünschen

Der Vorstand

ARM K.

 

Diesen Beitrag teilen

FacebookVZJappyDeliciousMister WongWKWDraugiem.lvXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus


Datenschutz HinweisSocial Sharing powered by flodjiSharePro
Sind Sie überzeugt?

Empfehlen Sie uns weiter

 empfehlung

Wir freuen uns sehr, dass Ihnen unser Service gefällt. Gönnen sie Ihren Freunden das gleiche Glück und empfehlen Sie uns weiter. Empfehlen Sie Gewerbetreibenden, Freiberuflern und anderen Geschäftsleuten den BVKMU e.V.! Möglicherweise haben Sie Freunde und Bekannte, die nicht wissen, dass es mindestens genauso gut und preiswert geht.

Für die erfolgreiche Vermittlung von drei neuen Mitglieder erhalten Sie Rabatt von 100% jeden Monat für ein Jahr. Ausgenommen sind die Zusatzleistungen.

Unsere Kontaktdaten

 Kontakt

Tel  : 02407/9539585

     : 0241/ 5310040

Fax :  02407/9539586

      :  0241/53100409

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Spezielles Steuerrecht